Trama Institut Keyvisual

Das Seminar “Strukturdefizit als frühe Traumafolge“ im Überblick

„Spezifik der Widerstandsbearbeitung im analytischen Setting bei traumatisierten Patienten (Rekonstruktion und Trauerarbeit)“

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Diskussion von Verarbeitungsschritten eines traumaorientierten Langzeitprozesses bei strukturellen Störungen unter psychologischem und neurobiologischem Aspekt.

Kursinhalt Modul 4:

1. Theoretische Kurzübersicht

  • Introjektcharakter von Übertragungen,
  • Widerstandskollusionen in der Traumaarbeit,
  • Spezifika der Traumaverknüpfungen bei frühen Traumata (Symbolisierungsaspekte)
  •  Verlaufscharakteristika und Methodeneinsatz – bilaterale und systemische Techniken
  • Symbolisierung von erarbeitetem Traumamaterial
  • Loyalitätsthematik und Trauerarbeit

2. Diskussion der theoretischen Überlegungen an eigenen Fällen und Übungen zu Interventionen im Rahmen von supervisorischen Fallbesprechnungen sowie Kleingruppenarbeit

Das Wichtigste auf einen Blick:

Dozentin: Dr. phil. Dipl. Psych. Renate Hochauf, Altenburg
Termin: So. 22.04.2018  (9.00 – 18.00 h)
Ort: Katholischer Männer Fürsorge, Pilgersheimerstr. 9-11, 81543 München
Sprache: Deutsch
Kosten: 190,00 €
Hinweis:  ein Einführungsseminar (Modul 1) ist Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Modul

Ihre Dozentin Dr. phil. Dipl. Psych. Renate Hochauf, Altenburg

Psychoanalytikerin, Traumatherapeutin, Lehrtherapeutin, Dozentin und Supervisorin u.a. Deutsches Institut für Psychotraumatologie Köln e.V. (DIPT), Akademie für strukturelle Traumafolgestörungen Altenburg, Mitteldeutsche Gesellschaft für katathymes Bilderleben (MGKB), Institut für Kunst und Therapie München (IKT) u.a.

Fr. Dr. Hochauf ist langjährig traumatherapeutisch ausgebildet, arbeitet integrativ psychoanalytisch-traumatherapeutisch und veröffentlichte zu den Schwerpunkten: frühe Störungen, Borderline, frühe Traumatisierungen, Strukturentwicklung, auch prä- und perinatale Entwicklungsspezifika und Traumata.

Lit.: (u.a.): Hochauf, R. (2007): Frühes Trauma und Strukturdefizit – Ein psycho-    analytisch – imaginativ orientierter Ansatz zur Bearbeitung früher und komplexer Traumatisierungen. Asanger-Verlag

Anmeldung zu “Strukturdefizit als frühe Traumafolge”

Hilfe und weitere Unterstützung

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne persönlich weiter. Nutzen Sie dafür bitte das Kontaktformular oder die unten genannten Kontaktmöglichkeiten:

info@trauma-institut.net
+49 (0) 89-45 237 806