Strukturdefizit als frühe Traumafolge

„Spezifik der Widerstandsbearbeitung im analytischen Setting bei traumatisierten Patienten (Rekonstruktion und Trauerarbeit)“

Dozentin: Dr. phil. Dipl. Psych. Renate Hochauf, Altenburg

Psychoanalytikerin, Traumatherapeutin, Lehrtherapeutin, Dozentin und

Supervisorin u.a. Deutsches Institut für Psychotraumatologie Köln e.V. (DIPT),

Akademie für strukturelle Traumafolgestörungen Altenburg, Mitteldeutsche

Gesellschaft für katathymes Bilderleben (MGKB), Institut für Kunst und Therapie

München (IKT) u.a.

Termin:   So. 22.04.2018  (9.00 – 18.00 h, 9 UE, vorauss. 11 Fobi-Punkte)

Ort:            Katholischer Männer Fürsorge Verein, Pilgersheimerstr. 9-11, 81543 München

Kosten:     190,- €

Supervision bitte individuell mit Fr. Dr. Hochauf vereinbaren.

Inhalte: Bitte beachten: ein Einführungsseminar (Modul 1) ist Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Modul

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Diskussion von Verarbeitungsschritten eines traumaorientierten Langzeitprozesses bei strukturellen Störungen unter psychologischem und neurobiologischem Aspekt.

Kursinhalt Modul 4:

  1. Theoretische Kurzübersicht

–   Introjektcharakter von Übertragungen,

–   Widerstandskollusionen in der Traumaarbeit,

–   Spezifika der Traumaverknüpfungen bei frühen Traumata

(Symbolisierungsaspekte)

–   Verlaufscharakteristika und Methodeneinsatz – bilaterale und

systemische Techniken

  • Symbolisierung von erarbeitetem Traumamaterial
  • Loyalitätsthematik und Trauerarbeit2. Diskussion der theoretischen Überlegungen an eigenen Fällen und Übungen zu Interventionen im Rahmen von supervisorischen Fallbesprechnungen sowie Kleingruppenarbeit

Fr. Dr. Hochauf ist langjährig traumatherapeutisch ausgebildet, arbeitet integrativ psychoanalytisch-traumatherapeutisch und veröffentlichte zu den Schwerpunkten: frühe Störungen, Borderline, frühe Traumatisierungen, Strukturentwicklung, auch prä- und perinatale Entwicklungsspezifika und Traumata.

Lit.: (u.a.): Hochauf, R. (2007): Frühes Trauma und Strukturdefizit – Ein psycho-    analytisch – imaginativ orientierter Ansatz zur Bearbeitung früher und komplexer Traumatisierungen. Asanger-Verlag

Anmeldung:   Strukturdefizit als frühe Traumafolge

Überweisung an: Trauma-Institut Süddeutschland TIS

Sparkasse Freising       Kto  25420191        BLZ   700 510 03     IBAN: DE20 7005 1003 0025 4201 91

Stichwort: Hochauf, Trauma+Struktur, Modul 4, 4-18

 

Die Anmeldung ist verbindlich mit der Anmeldebestätigung des TIS und nur für dieses Seminar gültig.

Bei Abmeldung bis 2 Wochen vorher wird eine Bearbeitungsgebühr von 30 Euro einbehalten, danach ist der komplette Betrag fällig.

 

 

Trauma Institut Süddeutschland GbR

Gesellschafter: Dr. Ulrike Beckrath-Wilking, Marlene Biberacher, Volker Dittmar

Geschäftsstelle                                        Tel/ Fax + 49(0)-89 45237806           Sparkasse Freising

Prof. Kurt-Huber-Str. 20                      info@trauma-institut.net                     Kto.Nr. 25420191

D-85386 Eching                                      www.trauma-institut.net                      BLZ 70051003

IBAN: DE20 7005 1003 0025 4201 91 SWIFT-BIC BYLADEM 1FSI

Steuernummer 115/152/58800 Finanzamt Freising, USt- befreit gem. § 4 Nr. 21 Buchst .a Doppelbuchstabe bb